Opa

Food-Court Chinatown

Hallo meine lieben Enkelkinder,

Manchmal kommt mir meine Wahlheimat Indonesien etwas provinziell vor. Nicht dass in Indonesien zu wenig Menschen leben würden. Aber mir fehlt manchmal das internationale Flair. Indonesien ist nicht gerade bekannt als ein Land in das viele Menschen ziehen (wenn man einmal von den paar verwegenen Westeuropäern und Amerikanern absieht die von Indonesiern gemeinhin als “Bule” tituliert werden).

Singapur ist da von ganz anderem Schlage und hier leben viele asiatische Kulturen friedlich miteinander auf engstem Raum.

Das wird einem besonders dann bewusst, wenn man einen der zahllosen Food-Courts ansteuert, in man Indisch, Chinesisch oder Malaiisch essen gehen kann.

Interessanterweise bildet Chinatown eine Ausnahme von der Kulturellen Vielfalt. Hier wird man (egal ob Tourist oder nicht) zu erst auf Mandarin angesprochen und man trifft vor allem auf ältere Herrschaften (meist Männlich) die ihre Nachmittage im Gewirr zwischen Sitzbänken und Obstständen verbringen und Brettspiele miteinander spielen. Das schöne ist – keine halbe Stunde mit der Ubahn entfernt liegt Little India indem es wiederum komplett anders aussieht.