Opa

Baustopp

Hallo meine lieben Enkelkinder,

Dieser Tage wird viel gebaut in Indonesien. Fast im Wochentakt entstehen neue Baustellen. Manchmal frage ich mich, ob es überhaupt genug Interessenten für die vielen Villen, Apartments und Bürotürme gibt. Klar, Indonesiens Bevölkerung ist locker dreimal so groß wie die Deutsche und im Gegensatz zu vielen Ländern Europas steigt der Lebensstandart hier von Generation zu Generation noch an.

Doch die Wahrheit ist, dass viele Häuser leer stehen und Betreiber von Apartments nachts das Licht in den leeren Wohneinheiten anschalten lassen, um zu suggerieren, dass es keinen Leerstand gibt.

Meine Wohnsiedlung ist da keine Ausnahme. Auch hier steht vieles leer und es gibt sogar einen ganzen Straßenzug der während seiner Errichtung von heute auf morgen aufgegeben wurde.

Genau diesen habe ich vor ein paar Tagen ausgekundschaftet. Es war kein sehr angenehmer Spaziergang. Galt es doch die illegale Mülldeponie, welche gut vor den Bewohnern versteckt liegt, zu durchqueren.

Interessant ist, dass die aufgegeben Häuser nicht so verlassen sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen.

Überall hing Wäsche und eines der Häuser scheint sogar Strom zu haben, was man an dem Kabel erkennen konnte, welches bis zu den Holzhütten auf der anderen Seite der Deponie reichte.

Ich vermute, dass die Baustelle selbst noch nicht sehr alt sein dürfte. Kaum Schimmel und auch die Wandfarbe scheint bei vielen Häusern trotz des tropischen Klimas noch ganz gut in Takt.

Irgendwie ist schon etwas befremdlich in einem der zerfallenden Rohbauten zu stehen und sich vorzustellen, wie keinen halben Kilometer Luftlinie entfernt gerade eine neue Siedlung aus der Traufe gehoben wird. In Indonesien wird viel gebaut dieser Tage.

Der Zugang zu den Häusern liegt gut versteckt. In einem der intakteren Häuser (auf der linken Seite) gibt es sogar einen Stromanschluss. Menschliche hinterlassenschaften wohin das Auge blickt. Von der Bauweise ähneln die Häuser sehr dem Haus, indem ich momentan wohne. Vielleicht werden die Häuser ja tatsächlich einmal fertig gestellt... ...bevor Mutter Natur die Oberhand gewinnt.